Titanschweißen - Faktoren, die die Qualität des Titanschweißens beeinflussen

Das Schweißen ist ein wichtiger Prozess im Herstellungsprozess von Geräten. Je nach Konstruktion und Konstruktion der Titanausrüstung oder -komponenten und den spezifischen Anwendungsbedingungen gibt es viele Schweißmethoden, um die geeignete Schweißmethode zu wählen.
Das Prinzip der Wahl der Schweißmethode besteht darin, die Qualität, die hohe Produktionseffizienz, die einfache Bedienung und die niedrigen Kosten für Schweißverbindungen sicherzustellen. Um sicherzustellen, dass die Qualität der Schweißnaht an erster Stelle steht.
Nur wenn wir alle Faktoren, die die Schweißqualität beeinflussen, vollständig erkennen, können wir das Ziel erreichen, die Qualität der Schweißverbindungen sicherzustellen.
Einfluss von Gasverunreinigungen auf die Metalleigenschaften von Schweißnähten
Titan hat eine hohe chemische Lebendigkeit und eine hohe Affinität zu Sauerstoff und Stickstoff in der Luft. Bei niedrigeren Temperaturen interagiert Titan mit Sauerstoff und erzeugt einen dichten Oxidationsfilm, der sich mit steigender Temperatur verdickt. Nach über 600 Grad Celsius beginnt Titan, Sauerstoff zu absorbieren und in Titan aufzulösen. Wenn die Temperatur steigt, steigt die Aktivität von Titan dramatisch an und die Titanoxide werden durch heftige Reaktion mit Sauerstoff erzeugt.
Titan beginnt Wasserstoff über 300 ° C und Stickstoff bei mehr als 700 ° C zu absorbieren. Das Ergebnis der Sauerstoff- und Stickstoffverunreinigung von Titan ist eine erhöhte Festigkeit und Härte von Titan und eine verringerte Plastizität. Sauerstoff hat eine größere Wirkung als Stickstoff.
Wenn der Massenanteil von Wasserstoff in Titan 0,01% bis 0,05% beträgt, nimmt die Schlagzähigkeit des Schweißgutes stark ab, während die Plastizität weniger abnimmt. Dies zeigt die durch Wasserstoff verursachte Sprödigkeit (Wasserstoffsprödigkeit) an. Wasserstoff ist auch die Ursache für die Poren, die Schweißnähte verursachen.
Während des Schweißens wirkt das Schmelzbad wie ein kleiner metallurgischer Ofen und setzt geschmolzenes Metall der Atmosphäre aus.
Wenn die entsprechenden Schutzmaßnahmen nicht getroffen werden, um die Metallschmelze von der Luft zu isolieren, werden Sauerstoff, Stickstoff, Wasserstoff und andere Gaselemente in Titan integriert und bilden spröde Oxide oder Nitride, was zu einer verringerten Plastizität des Schweißgutes und einer geringeren Dehnungsfestigkeit führt erhöht, in schweren Fällen wird spröde, Plastizität gleich 0.